Aktuelles / Nachrichten

Bildungspolitik

Jede Unterrichtsstunde zählt

Kemmerich: "Wir müssen den Lehrermangel in Thüringen stoppen und den Digitalpakt umsetzen."

Zum heute vom Institut der deutschen Wirtschaft (im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft) veröffentlichten Bildungsmonitor erklärt der FDP-Landesvorsitzende und Spitzenkandidat zur Landtagswahl 2019 in Thüringen, Thomas L. Kemmerich MdB:

"Seit die rot-rot-grüne Landesregierung im Amt ist, ist die Qualität der Bildung in Thüringen dramatisch gesunken. Thüringen rangiert zwar auch weiterhin auf Rang 3 im bundesweiten Vergleich, hat sich aber in den vergangenen sechs Jahren am deutlichsten von allen Bundesländern verschlechtert.

Das dringendste Problem ist und bleibt der Lehrermangel: Zum Schulstart fehlen immer noch fast 350 Lehrer. Wie die Untersuchungen des Instituts der deutschen Wirtschaft zeigen, besteht das Problem seit vielen Jahren - die Landesregierung hat hier also offensichtlich versagt. Anfang dieser Woche hat deshalb auch der Thüringer Lehrerverband Alarm geschlagen und der Landesregierung vorgeworfen, man habe de facto den "Unterrichtsnotstand" ausgerufen.
Die Studie zeigt außerdem, dass unser Bildungssystem immer noch zu wenig durchlässig ist: Überdurchschnittlich viele ausländische Jugendliche in Thüringen verlassen die Schule ohne Abschluss.

Für uns Freie Demokraten steht deshalb fest: Wir brauchen ein umfassendes Maßnahmenpaket zur Bekämpfung des Lehrermangels. Dazu gehört unter anderem die Angleichung der Besoldung der jeweiligen Schularten und eine bessere Ausbildung von Quereinsteigern. Insgesamt muss der Lehrerberuf deutlich attraktiver gemacht werden.

Wir wollen zudem die Chancen des Digitalpakts nutzen und endlich die Digitalisierung unserer Schulen vorantreiben."

Impressum | Datenschutzerklärung
Das phpVerbandCMS benötigte 24 Datenbankabfragen und 0.1673 Sekunden zum Erstellen der Site. | GZIP ist deaktiviert